ZukunftMensch

Dürfen wir unsere Evolution gestalten?

WANN /

Oktober 2019 bis April 2020

WO /

Museum für Naturkunde Berlin 

Wir haben Post!
Unsere Museumsintervention zur Keimbahnintervention

Auf ihrem Rundgang durch das Museum für Naturkunde begegneten Besuchenden in der Zeit vom 15. Oktober bis 17.November 2019 einem jungen Mann, der zu ihnen sprach. Mit ihm handelt es sich um einen der Protagonisten eines 4-minütigen Videos, das in ständiger Wiederholung im Experimentierfeld des Museums während dieser Zeit zu sehen war. Der den Film begleitende Text weist die harmlos wirkende Gestalt als He Jiankui aus, als den Forscher, der 2018 medienwirksam bekannt gegeben hatte, er sei dafür verantwortlich, dass Zwillingsmädchen geboren worden seien, deren Erbgut er mit der Genschere Crispr-Cas9 verändert habe. Lulu und Nana, so werden diese Kinder genannt.

 

Der Film nun war arrangiert mit der Berichterstattung über die Veröffentlichung der Stellungnahme des Deutschen Ethikrates zu diesen sogenannten Keimbahneingriffen. Dessen Vorsitzenden Peter Dabrock teilt im Interview seine Einschätzung.

In der letzten Sequenz des Videos, bietet He seinen Zuschauer an, ihm oder Lulu und Nana zu schreiben. Diese Aufforderung haben wir für unsere Intervention im Museum aufgegriffen und die Beobachtenden eingeladen, wahlweise an He Jiankui, Peter Dabrock oder Lulu und Nana eine Postkarte zu verfassen.

ein Projekt von: 

gefördert durch:

ZukunftMensch © 2019 Forschungsstelle "Ethik der Genom-Editierung", Universität Tübingen & Museum für Naturkunde Berlin

Impressum, Datenschutz und Quellennachweis